Der Biorhythmus

Allgemeine und interessante Informationen zum menschlichen Lebensrhythmus

Auswahl

Der BIORHYTHMUS

Was ist der Biorhythmus überhaupt? Wie bestimme ich meinen eigenen Biorhthmus? Zu diesen Fragen finden Sie die entsprechenden Antworten auf dieser Seite. Der Mensch ist seit seiner Geburt in einer Vielzahl von zeitlichen Zyklen und Rhythmen eingebunden.

Tagesempfehlungen

Zwei typische Beispiele hierfür sind der Tag- und Nachtrhythmus (Hell-Dunkelzyklus) oder auch die jahreszeitlichen Zyklen (Sommer- und Winterzeit). Die einzelnen Jahreszeiten wirken sich auf den Organismus unterschiedlich aus. Der Hell-Dunkelzyklus bestimmt den Wach- und Schlafrhythmus. Wird es dunkel, wird beispielsweise vermehrt Melatonin (Schlafhormon) im Körper ausgeschüttet. Der Mensch wird müde. Aber auch bei den jahrezeitlichen Zyklen passt sich der Körper beispielsweise den umweltbedingten Gegebenheiten an. Hier sei besonders die Temperaturen und das Sonnenlicht zur Winter- und Sommerzeit erwähnt. Bei Hitze fängt der Körper an zu schwitzen, wobei er bei Kälte eher eine Gänsehaut bekommt. Auch die Psyche wird durch die Jahreszeiten beeinflußt. Im Sommer ist der Mensch heiterer als in den dunklen winterlichen Monaten. Auch der Mond hat einen gewissen Einfluß auf die Natur und damit auf das menschliche Umfeld. Man denke dabei an die Ebbe-Flut-Zyklen. So ist der menschliche Körper durch die zyklischen Änderungen der äußerlichen Gegebenheiten stets im Umbruch. Dabei entstehen zyklische Unterschiede in der mentalen, physischen und emotionalen Verfassung des Menschens. Diese Unterschiede werden durch die Berechnung des Biorhythmuses erfasst und in lesbare Werte umgeformt.

Zur Handhabung des Biorhthmusrechners: Bitte tragen Sie das heutige Datum und ihr Geburtsdatum in die entsprechenden Felder ein. Anschließend drücken Sie zum Start der Analyse auf "Bioryhthmus berechnen". Als zusätzlicher Service werden Ihnen zum Biorhythmus (siehe die letzten 3 Spalten) Angaben zu ihrem Alter gemacht. Dabei werden die vergangenen Sekunden, Minuten, Stunden usw. seit dem angegebenen Geburtstagsdatum angezeigt.


Heutiges Datum: ..
Geburtsdatum: ..
Ihr Alter: Sekunden
Minuten
Stunden
Tage
Wochen
Monate
Jahre
Ihr Biorhythmus: (mental)
(physisch)
(emotional)

Hinweis: Bei der Berechnung des Biorhythmus werden Werte ermittelt, die zwischen 100% und -100% schwanken können. Je positiver ein Wert ist, desto besser ist es. Der Mittelwert beträgt 0%.
Physischer Biorhythmus: Berücksichtigt Vitalität, Immunstatus, Zuversicht, Stärke, Ausdauer.
Emotionaler Biorhythmus: Lenkt Stimmungen, Gefühle, Kreativität und Sensibilität.
Mentaler Biorhythmus: Steuert die Denk-, Lern- und Entscheidungsfähigkeit und das Erinnerungsvermögen.

Der Biorhythmus besagt, dass gute und schlechte Tage bezüglich des gesundheitlichen Befindens gewissen Zyklen unterliegen, die berechnet werden können. Dabei wird von 3 wellenförmigen Kurven mit unterschiedlicher Länge ausgegangen. Diese drei Kurven beschreiben den physischen (23 Tage), den emotionalen (28 Tage) und den mentalen Biorhythmus (33 Tage) des Menschens. Die Theorie des Biorhythmuses wurde von dem Arzt Wilhelm Fließ (Berlin) und dem Psychologen Hermann Swoboda (Wien) aufgestellt.