Monddaten

Kennzahlen über den Mond

Auswahl

Die physikalischen und astronomischen Monddaten

Der Mond ist etwa 4,6 Milliarden Jahre alt und ist wahrscheinlich nach heutigen Kenntnisstand durch eine Kollision von einem Himmelskörper mit unserer Erde entstanden. Es gibt mehrere Theorien zur Entstehung unseres Erdtrabanten. Die Kollisionstheorie gilt heute aber als die Wahrscheinlichste. Innerhalb von etwa 100000 Jahren nach der Kollision formte sich der Mond aus den entstandenen Trümmerteilen nach und nach zu unserem Erdtrabanten.

Mondstatistiken und Daten

Er befindet sich auf einer eliptischen Bahn um die Erde. Innerhalb von etwa 4 Wochen (etwa 28 Tage) wird die Erde von ihm einmal umkreist. In dieser Umkreisungsperiode dreht sich der Mond einmal selbst um seine eigene Achse. Der Mond ist immer nur mit einer Hälfte der Erde zugewandt. Die andere Hälfte ist nicht von der Erde sichtbar. Da er sich auf einer eliptischförmigen Bahn um die Erde befindet, verändert sich der Abstand zur Erde stetig. So kommt er mit ca. 356410 Kilometern der Erde am nahesten. Der weiteste Abstand vom Mond zur Erde beträgt etwa 406740 Kilometer. Er rast mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von circa 3700 Kilometer pro Stunde um unsere Erde. Seine Durchmesser beträgt 3476 Kilometer. Das heißt, sein Durchmesser im Verhältnis zur Erde (12.742 Kilometer) beträgt 0,27. Vergleicht man das Volumen des Mondes mit der Erde, so besitzt der Mond ca. das 1/50 des Erdvolumens. Betrachten wir die Maße der beiden Himmelskörper, so wird das Verhältnis von Mond und Erde noch extremer. Der Mond hat nur die 1/81 Maße der Erde. Da die Schwerkraft von der Maße eines Körpers abhängt, ist die Schwerkraft auf dem Mond wesentlich schwächer als die auf der Erde. Die Schwerkraft beträgt 1,622 m/s². Das ist etwa 16,5% der Schwerkraft, die auf der Erde (9,805 m/s²) wirkt.

Entfernung von der Erde: 384.403 km (mittlere)
  406.740 km (größte, Apogäum)
  356.410 km (kleinste, Perigäum)
Alter: 4,6 Milliarden Jahre
Geschwindigkeit (Durchschnitt): 3700 km/h
Bahnneigung gegen Ekliptik: 5° 9'
Umlaufzeit um die Erde siderische: 27d 7h 43 min
Umlaufzeit um die Erde synodische: 29d 12h 44 min
Radius: 1.738 km
Masse: 0,07349*1024 kg = 1/81 der Erdmasse
Volumen: 2,1973*1010 km3 = 1/50 des Erdvolumens
Dichte: 3.340 kg/m3
Temperatur am Äquator: tagsüber 127° C, nachts -173° C

*Alle Angaben ohne Gewähr!

Die Tempersturschwankungen auf dem Mond sind im Vergleich zur Erde extrem. So kann es in Äquatornähe schon mal Temperaturunterschiede von über 300 Grad Celsius geben. Tagsüber kann es 127 Grad Celsius heiß werden, wobei die Temperaturen nachts bei etwa -173 Grad Celsius liegen. Das sind schon extreme Anforderungen für das menschliche Leben. Sollte es wirklich einmal dazu kommen, dass der Mond besiedelt wird, sind das weitere schwierige Voraussetzungen, die erst einmal bewältigt werden müssen. Hinzu kommen der Sauerstoff - und der Wassermangel. Bei Untersuchungen des mitgebrachten Mondgesteins durch die Apollomissionen hat sich gezeigt, dass das Gestein sehr erdähnlich ist. Der Gehalt der Sauerstoff-Isotopen ist fast identisch. Allerdings ist der Eisengehalt wesentlich geringer als wie auf der Erde. Auch Wasser ist Mangelware. Dieses leichtflüchtige Element hat sich sehr wahrscheinlich verflüchtigt, da der Mond keine nennenswerte Atmosphäre aufbauen konnte, was sicherlich auch an seiner geringen Maße liegt.